Elternbewegung

Viele Eltern leiden mit, wenn ihre Kinder im Kindergarten oder in der Schule auffällig werden wegen ihrer Müdigkeit, ihrer Konzentrationsstörung und abnehmenden Schulleistungen. Die belastenden Elterngespräche mit den Lehrern sind oft der Anfang einer unnötigen Odyssee. Sobald ein solches Kind dem Psychologen oder gar Psychiater zugeführt wird, die Förderklasse ein Thema wird oder ein Rezept für Ritalin ausgestellt wird, sollten bei den Eltern die Alarmglocken schrillen. Schliesslich tragen sie die Verantwortung für ihre Kinder. Wenn schon die irreführende schulmedizinische Ausbildung der Kinderärzte ihre Kinder in die falsche Richtung lockt, müssen eben die Eltern darauf reagieren und für sie das richtige tun.

Eltern können sich an den Erkenntnissen der SIHO orientieren, aus Erfahrungen anderer Eltern lernen und sich im Eisenforum austauschen. Sie sollen die Forderung stellen, dass ihren Kindern in erster Linie das gegeben wird, was ihnen wirklich fehlt. Eltern sollten sich zusammentun und ihren Kindern helfen. Die Eisenaufklärung ist nämlich sehr ansteckend, wie die  Frauenbewegung längst bewiesen hat.

Die Eltern tragen die Verantwortung für ihre Kinder und sollten ihren Ferritinwert bestimmen lassen, sobald sie unter auf Eisenmangel verdächtigen Symptomen wie Erschöpfung oder Konzentrationsstörungen leiden und dabei den Lehrern auffallen. Sofern der Ferritinwert unter 50 ng/ml liegt, ist eine Therapie mit Eiseninfusionen indiziert, und zwar in erster Linie. Sobald Kinder nämlich gleich viel Eisen haben wie erwachsene Männer, werden die meisten von ihnen gesund. Dann braucht es in vielen Fällen gar keine Förderklassen, keine Psychiater und auch kein Ritalin mehr.

Ideal wäre, wenn die Kinderärzte endlich damit aufhören würden, an WHO zu glauben, sondern auch begreifen würden wie SIHO, dass Eisenmangelkinder gleich viel Eisen brauchen wie erwachsene Männer, um gesund zu werden. Leider glauben die Kinderärzte aber immer noch an das Lehrbuch (Bibel) mit der abstrusen Lehre, dass für Kinder ein Ferritinwert von sieben genüge, obwohl viele dabei krank sind und Ritalin schlucken, während Ferritin bei erwachsenen Männern über 100 liegt.

Wir hoffen, dass die Kinderärzte bald auch beginnen werden, ihre Eisenmangelkinder erfolgreich zu behandeln. Sie können sich ausbilden lassen: www.eisenworkshop.org

Am 7. August 2019 veröffentlichte die Swiss Iron Health Organisation SIHO eine neue Website: www.eisen.global. Gleichzeitig schrieb sie einen offenen Brief an den Bundesrat: www.eisenbrief.ch.